Was Eltern von Kita-Kindern über den Coronavirus wissen sollten

Der neuartige Coronavirus verbreitet bundesweit eine Art Hysterie, da er nun auch Deutschland erreicht hat. Erste Fälle des Virus SARS-Cov-2 wurden bereits in der Republik bestätigt, jedoch handelt es sich um kontrollierte Einzelfälle. Nun Fragen sich viele Eltern, was sie für ihre Kinder tun können, um das Risiko einer Infektion möglichst gering zu halten.

Corona, Corona, Corona. Das ist momentan eines der verbreitetsten Themen in den Medien. Obwohl bereits viele den Nachrichten über den SARS-Cov-2 Virus überdrüssig geworden sind, ist es dennoch wichtig sich darüber zu Informieren und ein Infektionsrisiko gering zu halten.

Das Risiko einer Infektion wird zur Zeit vom Robert-Koch-Institut als gering bis mäßig eingeschätzt. Jedoch sollten gewissen Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden. Kinder, die aus dem Urlaub aus Risikogebieten zurückkehren sollen 14 Tage lang keine Kita besuchen, da Symptome der durch den Virus ausgelösten Krankheit Covid-19 erst bis zu 2 Wochen nach der Infektion auftreten können. Diese Symptome sind von der gängigen Influenza Grippe nicht zu unterscheiden. Deshalb sollten auch Kinder, die Symptome wie Husten, Schnupfen, Halskratzen und Fieber haben, dringend zu Hause bleiben, da sowohl die Verbreitung des Coronavirus, als auch des Influenzavirus in einer Kita vermieden werden soll. Ebenfalls sollten Sie ihren Hausarzt aufsuchen, besonders bei Rückkehr aus Risikogebieten.

 

Risiko und Gefahr

Zur Vermeidung einer Infektion gelten ähnliche Vorsichtsmaßnahmen wie bei der Grippe. Das Coronavirus verbreitet sich nämlich genauso wie die Influenza über eine Tröpfcheninfektion von Mensch zu Mensch. Dies kann passieren durch Kontakt direkt mit den Schleimhäuten, indirekt über Hände oder berührter oder kontaminierte Oberflächen. Häufiges und richtiges Händewaschen ist wichtig, um die Grippe- und Coronaviren-Verbreitung möglichst einzudämmen, ebenso richtige Hust- und Nieshygiene. Ebenfalls ist es ratsam den Kontakt mit erkrankten Personen zu meiden.

Wie schlimm wäre nun eine Infektion? Die Covid-19 Krankheit ist eine Art Pneumonie. Diese kann also zu Atemproblemen und einer Lungenentzündung führen, die egal ob Corona oder Influenzavirus immer gefährlich ist. Besonders für Kinder ist eine Lungenentzündung nicht auf die leichte Schulter zu nehmen, da ihr Immunsystem noch nicht vollständig entwickelt ist. Sie kann relativ mild verlaufen, aber es kann auch zum Extremfall kommen und das Kind muss stationär behandelt werden, da bei besonders schwerer Erkrankung auch Lebensgefahr bestehen kann. Deshalb ist es sehr wichtig die genannten Hinweise zu befolgen.

Falls Sie weitere ausführliche Informationen über den Coronavirus haben möchten, können Sie sich beim Bundesgesundheitsministerium informieren.

Bildurheber: Belchonock / 123RF Standard-Bilder

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kinderwagen Postille - Was Kinder und Eltern bewegt | Impressum | Datenschutz
Powered by WordPress