Familien im Fokus: Boostersitze für die Kleinsten

Boostersitze: Der Restaurantbesuch wird dank einer neuen Idee nun auch für Familien mit Kleinkindern zu einem entspannten Erlebnis. Boostersitze sollen dafür sorgen, dass die Kleinsten besser und komfortabler sitzen können.

Eltern mit kleinen Kindern wissen genau, wie schwierig es ist, gemütlich und entspannt mit der ganzen Familie essen zu gehen. Allerdings könnte sich diese Situation nun ändern. Innovative Sitzerhöhungen sollen den kleinsten Gästen Sicherheit und Komfort bieten.

Schlüssel zum entspannten Familienessen?

Vor kurzem haben wir eine innovative Idee für unsere Leserinnen und Leser entdeckt. Im Objektmöbel-Journal — https://www.objektmoebel-journal.de/boostersitze-so-essen-selbst-die-kleinsten-gaeste-komfortabel-und-sicher/ — wurde eine geniale Sitzerhöhung für Kinder ab 12 Monaten für den Gastronomiebereich vorgestellt. Diese sogenannten Boostersitze bringen einige interessante Features mit, die für alle Eltern eine absolute Bereicherung sein können.

Sie wurden zwar vor allem für die Gastronomie entwickelt, kommen aber auch im Privathaushalt zum Einsatz. Diese Boostersitze richten sich vor allem an Kinder ab 12 Monaten bis hin zu 6 Jahren. Gerade an dieser Altersspanne ist deutlich erkennbar, dass die Entwickler zielgerichtet diese anspruchsvolle Altersgruppe gewählt haben. Sie haben die Schwierigkeit erkannt, die es zu bewältigen gilt, wenn so kleine Gäste in ein Restaurant mitgenommen werden.

Klassischer Hochstuhl vs. Boostersitz

Der klassische Hochstuhl gehört bei den meisten Familien immer noch zum Grundmobiliar für die Kleinsten. Doch er bringt auch einige Nachteile mit, wie das Beispiel Gastronomie zeigt. Hochstühle brauchen sehr viel Platz. Das heißt, ein Gastwirt kann auch nur eine begrenzte Anzahl dieser sperrigen Zeitgenossen bei sich bereitstellen.

Im Gegensatz dazu sind die Boostersitze stapelbar, sodass sie wirklich nur wenig Platz einnehmen. Boostersitze sind Sitzerhöhungen, die sich an fast jedem Stuhlmodell befestigen lassen. Dies geschieht mit Hilfe von praktischen Klettgurten. Außerdem sind die Boostersitze in zwei verschiedenen Ausführungen erhältlich. Der Toddler Booster ist für die allerkleinsten Kinder ab einem Alter von 12 Monaten entwickelt worden. Er verfügt über ein komplexes Anschnallsystem, sodass die Kinder wirklich sicher sitzen. Der Junior Booster hingegen ist eine einfache Sitzerhöhung ohne Gurtsystem. Er soll vor allem für Kinder zwischen 3 und 6 Jahren genutzt werden.

Mehr Informationen finden Sie unter koru-kids.com/de/.

Bildurheber: yobro10 / 123RF Standard-Bild

1 Antwort to “Familien im Fokus: Boostersitze für die Kleinsten”

  1. Giulia sagt:

    Klasse Beitrag! Finde den Boostersitz super.
    Weietr so 😉

    Werde diesen Beitrag direkt im Umfeld weiterempfehlen!

    LG Giulia

Kinderwagen Postille - Was Kinder und Eltern bewegt | Impressum | Datenschutz
Powered by WordPress