Unterwegs mit Kindern – Was muss mit?

Eltern sollten wenn sie mit ihren Kleinen unterwegs sind an verschiedenste Kleinigkeiten denken, die es nicht zu vergessen gilt. Sicherheitsvorkehrungen stehen im Vordergrund, aber auch die Zufriedenheit des Kindes ist zu beachten, wenn der Trip für alle ein Erfolg werden soll.

Egal ob über’s Wochenende zu Freunden, in den Freizeitpark, in Urlaub oder zur Mutter-Kind-Kur – unterwegs mit den Kleinen müssen Eltern schon beim Packen für alle mitdenken. Ein Rat vorneweg: Machen Sie sich vor größeren Pack-Aktionen eine Liste. So sparen Sie sich den Druck, alles im Kopf behalten zu müssen. Außerdem ist es viel leichter, nichts zu vergessen, wenn man Dinge abhaken kann. Planen Sie außerdem vorzeitig, damit Sie bei Bedarf Fehlendes noch einkaufen können.

An Nahrung, Windeln und Kuscheltiere müssen wir wohl kaum erinnern. Denken Sie aber auch an robuste Trinkbecher und Teller, packen Sie eine Thermoskanne mit Wasser für Brei ein, eventuell ein Mosquitonetz und Sonnenschutz für’s Auto. Besonders praktisch sind auch einige Plastiktüten für Windeln und sonstigen Abfall.

Für die Sicherheit Ihres Kindes sollten Sie sich eine kleine Reiseapotheke anlegen. Rüsten Sie auch jedes Kind mit einer Liste wichtiger Telefonnummern aus und packen Sie wichtige Gesundheitsdaten des Kindes dazu – für den Fall der Fälle.

Information ist alles

Informieren Sie sich bei längeren Aufenthalten auch über Sicherheitsmaßnahmen wie Steckdosensicherungen, Fallgitter und Ähnliches. Bei Nichtvorhandensein denken Sie über Wege nach, das Umfeld temporär kindersicher zu machen. Auch Standard-Kinder-Zubehör wie Flaschenwärmer, Wickelauflagen, Hochstühle und Co. sind nicht überall Standard. Suchen Sie nach portablen Alternativen und Zweitgeräten, die Sie mitnehmen können. Informieren Sie sich auch hierbei vorher, um unnötiges Gepäck zu vermeiden.

Gehen Sie auch grob die Aktivitäten durch, die Sie mit Ihrem Kind vor haben. Gerne werden mal die Badehose, die Gummistiefel, der Sonnenhut vergessen.

Die Packreihenfolge sollte in der Anordnung natürlich von schwer und unkaputtbar nach leicht und zerbrechlich gehen. Packen Sie empfindliche Gegenstände behutsam in Papier oder Tücher ein. Am besten versucht man, Lücken mit kleinen Gegenständen auszufüllen und allgemein Flächig zu packen, damit nachher nichts im Koffer herum rollen kann. Außerdem: Nehmen Sie eine Extratasche für potentielle Sauerei-Herde wie Shampooflaschen und Babybrei-Gläser. Auch Wertsachen sollten eine eigene Tasche fürs Handgepäck bekommen.

Grundsätzlich macht es zwar Sinn, die Gepäckstückanzahl möglichst niedrig zu halten (weniger kann verloren gehen oder vergessen werden). Lassen Sie Ihre Kinder doch aber wenn sie alt genug sind auch einen eigenen kleinen Koffer packen. So ersparen Sie sich Diskussionen und Tränen, wenn Sie das 500. Kuscheltier nicht auch noch in den Familienkoffer packen wollen. Einen weiteren Vorteil hat es außerdem, mehrere Gepäckstücke mitzunehmen: Sie können Klamotten aller Familienmitglieder durchmischen. Falls eine Tasche abhanden kommt, ist noch nicht alles verloren.

Keine Kommentare mehr möglich.

Kinderwagen Postille - Was Kinder und Eltern bewegt | Impressum & Datenschutz
Powered by WordPress