Sportlich: Der Longboard Kinderwagen

Kinderwagen wohin das Auge reicht. Dass aber nicht allen Kinderwagen Besitzern die Otto Normal Modelle ausreichen, macht eine neue Erfindung deutlich: der Longboard Kinderwagen.

Kinderwagensport: Fit fürs und mit dem Baby

Melanie Mehl organisiert während ihrer Elternzeit einen einfallsreichen Kinderwagen-Sport für Mütter. Dabei ist die Babysittersuche überflüssig: Die kleinen Racker werden einfach mitgenommen und dürfen ihren Müttern beim Sport zuschauen. Nach dem Wochenbett tut Mutter und Kind ein bisschen Bewegung gut. Sowohl körperlich als auch seelisch. Gerade eine Vollzeit-Mama hat oft nicht genügend Zeit, sich ihrer eigenen Gesundheit zu widmen. Deshalb hat Personaltrainerin und Mutter Melanie Mehl in Langen den Kinderwagensport ins Leben gerufen. Ein Outdoor-Gruppentraining für Mütter – mitsamt Baby und Wagen im Gepäck. Die zwölf teilnehmenden Damen treffen sich zweimal die Woche um zwischen 75 und 90 Minuten lang gemeinsam Kinderwagen-Sport, kurz „KiWaSpo“ zu machen. Die Motivation stimmt: Gemeinsam sagen die Damen dem von der Schwangerschaft verbliebenen Babyspeck, aber auch den Fältchen und dem zu flexibel gewordenen Beckenboden den Kampf an. Sie trainieren die Körperteile, die durch Schwangerschaft in Mitleidenschaft gezogeen und durch das Baby-Schleppen und Co. besonders belastet werden. Oder sie bewegen sich einfach, um der Gesundheit und Lebensfreude willen. Die Kleinen werden einfach eingebunden Das Programm heißt Walking mit dem Kinderwagen durch den Wald, zwischendurch Aktivpausen mit Gymnastik. Kniebeugen mit Kind auf dem Arm, Liegestütze auf Decken direkt im Wald, Armübungen mit Bändern um die Kinderwägen, mit Blick auf den kleinen Liebling. Wenn ein Kind unruhig wird, kann die jeweilige Mama es jederzeit aus dem Wagen zu sich nehmen, die Übungen sind so aufgebaut, dass das problemlos möglich ist. Meistens machen die Kinder aber gar keinen Mucks, denn sie finden den zweiwöchentlichen Action-Ausflug ziemlich spannend und schauen amüsiert zu. Was das Alter der Kleinen angeht, gibt es keine Grenze. Melanie Mehl empfiehlt jedoch, damit das ganze ohne Probleme funktioniert, dass man kein Kind über zwei Jahre mitbringen sollte. „Fordern, aber nicht überfordern“ nehmen sich die Mütter vor. Die Bewegung und der Sauerstoff beim Sport im Wald bringen für Mutter und für Kind neue Energie in den Tag. Im Winter wird die Alternativvariante im Studio betrieben, dann zwar ohne Kinderwagen, aber natürlich immer noch mit Kind. Drinnen wird viel Step und Aerobic betrieben...

Kinderwagen Postille - Was Kinder und Eltern bewegt | Impressum & Datenschutz
Powered by WordPress