Buggy Board: Rollbrett für den Kinderwagen

Laufen zählt nicht immer zu den liebsten Beschäftigungen der Kleinen. Bei zwei kleinen Kindern ist ein Geschwisterkinderwagen eine gute Wahl. Doch wenn eines bereits laufen kann, trennt man sich als Eltern gerne von dem großen Geschwisterkinderwagen. Eine gute Alternative: Buggyboards – Rollbretter für den Kinderwagen.

Buggy Boards sind eine praktische Alternative für ältere Geschwisterkinder, die zwar schon laufen können, aber hin und wieder eine kurze Pause benötigen. Auf diese Weise sind Eltern entlastet und müssen sich nicht mit unhandlichen Geschwisterkinderwagen aufhalten.

Beim Kauf eines Buggy Boards ist allerdings auf die Qualität und Funktionsweise zu achten, denn längst nicht alle Rollbretter leisten, was die Hersteller versprechen. Grundsätzlich handelt es sich hierbei zumeist um ein kleines Brett aus Holz oder Kunststoff, an dessen Ende zwei Rollen montiert sind. Der vordere Bereich des Boards lässt sich an nahezu alle handelsüblichen Kinderwagen oder Buggys befestigen, der hintere Teil rollt dann quasi mit. Halt findet das Kind an den Griffen des Kinderwagens, hier können auch Mama oder Papa ein Auge auf den Nachwuchs behalten. Erhältlich sind die Buggy Boards inzwischen bei fast jeden großen Kinderwagenhersteller.

Die Qualität entscheidet

Beim Test der Stiftung Warentest wurden allerdings erhebliche Unterschiede zwischen den Modellen sichtbar. Vor allem das Platzangebot stimmte längst nicht bei jedem Rollbrett. Speziell bei Kinderwagen, die mit einer Liegeschale für das Baby ausgestattet sind, verbleibt oft zu wenig Raum für das Board. Dieses lässt sich dann zwar noch sicher befestigen, allerdings wird es für das Geschwisterkind eng. Deshalb hier vorab auf die Konstruktion des Kinderwagens achten. Außerdem gibt es mittlerweile flexible Rollbretter, die sich in der Länge variieren lassen. Dank einfacher Klick- oder Haken-Befestigungssysteme sind die sogar ohne zusätzliche Werkzeuge schnell und einfach montierbar. Kinder bis zu einem Gewicht von etwa 20 Kilo finden so einen guten Halt.

Sicherheit im Straßenverkehr

Damit die Sicherheit nicht zu kurz kommt empfiehlt die Stiftung Warentest hier außerdem auf die Fertigung der Rollen zu achten. Diese sollten gefedert sein, um bei unterschiedlichen Straßenbelägen nicht zu viele Stöße zu verursachen. Zusätzliche Antihaft-Streifen auf dem Brett sorgen außerdem dafür, dass selbst bei nassem Wetter niemand wegrutschen kann. Wird das Buggy Board nicht gebraucht, so sollte es sich nach Möglichkeit einfach hochklappen oder abmontieren lassen, um den Eltern beim Kinderwagenschieben mehr Beinfreiheit zu ermöglichen.

Quelle: test.de

Keine Kommentare mehr möglich.

Kinderwagen Postille - Was Kinder und Eltern bewegt | Impressum & Datenschutz
Powered by WordPress