Die Muttermilchbörse

Muttermilch ist erwiesenermaßen für Neugeborene die optimale Ernährung, da sie alle nötigen Inhalte zur optimalen Versorgung der Säuglinge enthält. Allerdings kann nicht jede Mutter stillen. Verschiedene Gründe sind möglich. Wenn die Eltern ihren kleinen Spross aber trotzdem mit Muttermilch füttern wollen, bietet die „Muttermilchbörse“ eine Alternative. Nicht Stillen zu können kommt häufiger vor als gedacht. Für viele Mütter sicher nicht einfach. Vor allem wenn man das Kind mit natürlicher Muttermilch versorgen möchte und nicht mit Milchpulver. Dass es viele Mütter gibt, die trotzdem nicht darauf verzichten möchten und genauso Mütter, die Ihre Milch für diesen Zweck spenden möchten beweist die im Jahr 2013 gegründete „Muttermilchbörse“. Bestversorgung Muttermilch Muttermilch ist ein wahres Wunder. Über 200 verschiedene Oligosaccharide, spezielle Kohlenhydrate, beinhaltet sie, mehr als keine andere Substanz weltweit. Sie hat weniger Eiweiß als Kuhmilch und beinhaltet Antikörper, die Krankheitserreger abwehren soll. Auch bestimmte fettspaltende Enzyme enthält sie, die bei der Fettverdauung helfen. Alles Eigenschaften, die dem Neugeborenen eine optimale Entwicklung ermöglichen. Da aber nicht jede Mutter ihren Säugling mit Muttermilch versorgen kann, hat Tanja Müller, die ebenfalls dieses Problem hatte, eine Muttermilchbörse nach amerikanischem Vorbild initiiert, denn in den Vereinigten Staaten ist der Austausch wesentlich gebräuchlicher als hierzulande. Mütter, deren Drüsen Milch im Überschuss produzieren, können diese abpumpen und auf der...

Ernst: der Plötzliche Kindstod

Der plötzliche Kindstod ist ein erstes Thema mit dem sich werdende Eltern auf jeden Fall auseinandersetzen sollten. Daher möchten wir heute dieses Thema behandeln. Über 300 Babys sterben pro Jahr in Deutschland am Plötzlichen Kindstod. Trotz erfolgreicher Präventionskampagnen bleibt diese Diagnose die am häufigsten genannte Todesursache bei Säuglingen, die das erste Lebensjahr noch nicht erreicht haben. Eine Diagnose ohne wirkliche Krankheit, damit lässt sich der Plötzliche Kindstod wohl am besten umschreiben. Er wird auch als Krippentod oder Sudden Infant Death Syndrome (kurz SIDS) bezeichnet. Bis heute ist die Ursache unter Medizinern nahezu unbekannt. Wenn ein Baby stirbt, ohne zuvor krank gewesen zu sein oder andere Anzeichen gezeigt zu haben, dann reden Ärzte vom plötzlichen Kindstod. Noch weiß niemand genau, welche Ursache für den Tod des Kindes wirklich verantwortlich ist, es wurden lediglich einige Theorien dazu näher untersucht. Scheinbar müssen mehrere Faktoren zusammen spielen, damit dieses tragische Ereignis eintrifft. So kann längeres auf dem Bauch schlafen und damit verbundene mangelnde Sauerstoffzufuhr dazu führen, dass Babys plötzlich die Atmung einstellen und ersticken.. Veränderte Hirnregion signifikant Neuere Forschungen konzentrieren sich auf die Gehirnentwicklung der betroffenen Babys. Demnach kann eine Abweichung im Hirnstamm dazu führen, dass der Plötzliche Kindstod eintrifft. Anscheinend liegt dieser Defekt genau in der Hirnregion, welche für die Wahrnehmung von...

Kinderwagen-Zubehör für den Sommer

Damit das Baby im Freien geschützt ist, bietet der Handel eine Vielzahl an nützlichem Zubehör für Kinderwagen und Buggy an. Manches kann beim Kauf direkt mit erworben werden, anderes lässt sich auch später noch nachträglich installieren. Wichtig ist, die Zubehörteile immer passend zum Wagenmodell auszuwählen. Für den Nachwuchs und den Kinderwagen bietet der Handel zahlreiches Zubehör. Da hier eine zahlende Zielgruppe gewittert wird, denn jeder will nur das Beste für sein Kind, gibt es hier auch reichlich unsinniges. Welches Zubehör wirklich sinnvoll ist, haben wir hier einmal aufgeführt. Im Sommer plagen Mücken und die Sonne brennt vom Himmel. Höchste Zeit für einen entsprechenden Schutz für den Nachwuchs. Sonnensegel, Insektenschutz und Co helfen jetzt, das Baby im Kinderwagen oder Buggy bestens zu schützen. Die Auswahl ist entsprechend vielfältig und es lohnt sich, gewisse Teile nachzurüsten. Unerlässlich ist zum Beispiel ein Schutz vor Regen. Dabei handelt es sich um eine spannbare Plastikhaube, die sich um den Fußbereich des Kinderwagens spannen lässt. Damit bleiben nicht nur Babys Füße, sondern auch Deckchen, Stofftiere und alles was sonst noch mitkommt, trocken. Sonnensegel oder Sonnendach? Neben Regen ist natürlich auch zu viel Sonne nicht gesund für das Baby. Es droht schnell ein Sonnenbrand, denn die junge Haut hat noch keinen eigenen Schutzmechanismus gegen die Sonnenstrahlen...

Buggy Board: Rollbrett für den Kinderwagen...

Laufen zählt nicht immer zu den liebsten Beschäftigungen der Kleinen. Bei zwei kleinen Kindern ist ein Geschwisterkinderwagen eine gute Wahl. Doch wenn eines bereits laufen kann, trennt man sich als Eltern gerne von dem großen Geschwisterkinderwagen. Eine gute Alternative: Buggyboards – Rollbretter für den Kinderwagen. Buggy Boards sind eine praktische Alternative für ältere Geschwisterkinder, die zwar schon laufen können, aber hin und wieder eine kurze Pause benötigen. Auf diese Weise sind Eltern entlastet und müssen sich nicht mit unhandlichen Geschwisterkinderwagen aufhalten. Beim Kauf eines Buggy Boards ist allerdings auf die Qualität und Funktionsweise zu achten, denn längst nicht alle Rollbretter leisten, was die Hersteller versprechen. Grundsätzlich handelt es sich hierbei zumeist um ein kleines Brett aus Holz oder Kunststoff, an dessen Ende zwei Rollen montiert sind. Der vordere Bereich des Boards lässt sich an nahezu alle handelsüblichen Kinderwagen oder Buggys befestigen, der hintere Teil rollt dann quasi mit. Halt findet das Kind an den Griffen des Kinderwagens, hier können auch Mama oder Papa ein Auge auf den Nachwuchs behalten. Erhältlich sind die Buggy Boards inzwischen bei fast jeden großen Kinderwagenhersteller. Die Qualität entscheidet Beim Test der Stiftung Warentest wurden allerdings erhebliche Unterschiede zwischen den Modellen sichtbar. Vor allem das Platzangebot stimmte längst nicht bei jedem Rollbrett. Speziell bei Kinderwagen,...

Die Spielzeug Kiste – einfach Spielzeug mieten...

Spielsachen zählen zu den beliebtesten Geschenken für Kinder. Doch verlieren die bekanntermaßen schnell das Interesse an den einst geliebten Sachen oder „wachsen aus Ihnen heraus“. Neues kommt dazu und so häufen die Spielzeugberge im Kinderzimmer. Genau an diesem Problem knüpft die Spielzeugkiste an – eine Art Lesezirkel für Spielsachen. Die Spielsachen können beispielsweise nach Alter und Interessen der Kinder ausgewählt werden, kommen per Post und können genauso einfach wieder zurückgeschickt werden. Pünktlich zu Weihnachten, Geburtstagen und Ostern türmt sich neues Spielzeug in den Kinderzimmern. Da alte Spielsachen nur ungern hergegeben werden, nimmt der Berg immer weiter zu. Für viele Eltern ein echtes Problem. Wäre es nicht toll wenn man regelmäßig Spielsachen, die auf das Alter und Vorlieben des Sprosses passen zugeschickt bekäme und im Austausch die alten Pakete wieder zurückschicken kann? Diese Idee wurde von den Machern der Spielzeug-Kiste umgesetzt. Die Internetplattform verleiht Spielwaren über einen nicht festgelegten Spielraum. Wenn das Kind die Sachen dann nicht mehr interessant findet, kann man sie problemlos wieder zurückschicken und erhält im Gegenzug ein neues Paket. Einfach klasse! Und so einfach geht es: Man meldet sich auf der Seite an und zahlt monatlich einen festen Betrag für die Spielsachen – sozusagen als Miete. Während man beim Starterset für jeden Tausch 4,99€ zahlt, können...

Unfassbar: Nach Geburt vertauscht

Man glaubt, so etwas kann nicht passieren. Säuglinge werden im Krankenhaus vertauscht und die von der Geburt erschöpfte Neumutter hat anstatt ihres Neugeborenen ein anderes Kind im Arm. Der Vater meint, der Kleine habe gestern noch anders ausgesehen, aber dennoch vertraut er den Ärzten. Wenige Stunden, nachdem der neue Mensch das Licht der Welt erblickt hat, liegt er, endlich schlafend in den Armen seiner Mutter. Der erste große Glücksmoment nach der Geburt. Doch das Kind hat keinerlei Ähnlichkeit mit seinen Eltern. An eine mögliche Verwechslung wird nicht gedacht, denn es herrscht Vertrauen in das Krankenhauspersonal. Manchmal ein großer Fehler. Glücklicherweise kommen Verwechslungsfälle nach der Geburt relativ selten vor, dennoch sind sie nicht komplett auszuschließen. In den Medien hört man ab und an davon. Häufig werden diese Fälle erst entdeckt, wenn es um Blut-Transplantationen oder ähnliches in der Familie geht. Für viele klingt eine solche Situation nach einem schlechten Drehbuch. Für ein französisches Paar, beziehungsweise zwei, Anfang des Jahres leider pure Realität: Ihre Tochter wurde mit einem anderen Mädchen vertauscht und die Verwechslung flog erst nach 20 Jahren auf. Der Vater hatte aufgrund des Teints seiner Tochter, den Verdacht, nicht der Vater zu sein und bewegte seine Familie zu einem DNA Test. Der Schock: Weder er noch seine Frau sind...

« Ältere Einträge

Kinderwagen Postille - Was Kinder und Eltern bewegt | Impressum & Datenschutz
Powered by WordPress